UML - Unternehmer meines Lebens

 

STATIONEN EINES UNTERNEHMER SEINES LEBENS

“Wer in der Wirtschaft etwas verändern will, beginnt bei sich selbst.” (Tilo Wondollek)

Blicke ich auf die zurückliegenden und kommenden UML-Kongresse, so zeigt sich ein höchst interessanter Weg, der vielen von uns in ähnlicher Weise abläuft:
1. Wir beginnen etwas aus Begeisterung.
2. Die wahre Herausforderung zeigt sich danach und es braucht Mut, weiter zu gehen.
3. Alleine wird es schwierig. Wachsen kann es und wir nur gemeinsam.
4. Wenn die Zeichen richtig erkannt werden, hilft das Leben selbst. Alles fliesst.

Stand der Kongress 2011 im Zeichen der Veränderung, entsprungen aus dem Impuls, hier etwas “Größeres" zu initiieren, so wurde dieses zugegebenermaßen gewagte und in nur 6 Wochen realisierte Vorhaben auch belohnt.

Dem Enthusiasmus der Pioniere folgte 2012 das Thema "Nur Mut!" und forderte diesen auch intensiv ein. Was bei UML drauf steht, war und ist auch tatsächlich drin. Manchmal mehr, als mir lieb war, aber nur so viel, dass ich es bewältigen und daran wachsen und lernen konnte.

2013 begleitet mich nun das Thema “Gemeinsam Tun!" und lehrt mich zum Beispiel beizutragen und getragen zu werden statt alleine zu tragen. (10 besondere Gründe, etwas gemeinsam zu tun.)
Fast ein Jahr Vorbereitung führt mich mit immer mehr Unternehmern ihre Lebens zusammen. Mein großer Dank gilt den Menschen, die mich mit Rat und Tat auch bei den Vorbereitungen zum Kongress unterstützen. Gemeinsam etwas zu bewegen, dem eigenen Leben, der Gesellschaft und der Wirtschaft mehr Sinn zu geben, dazu haben viele Lust. (UML-Höhepunkt 2013: der Erlebnis-Kongress am 15. November , aus dem für die Teilnehmer wertvolle Projekte und Verbindungen heraus entstehen werden und sich so der Wandel weiter ausdehnen kann.)

Was folgt 2014?
Nach "Wandel", "Nur Mut" und "Gemeinsam Tun" zeigt sich bereits die nächste Station für 2014: "Alles im Fluss!", oder nach Heraklit "panta rhei – alles fließt". So wie man nie in den selben Fluss steigen kann, so ist alles dem stetigen Wandel des Lenbens unterworfen. Denn das Leben fordert uns auf, mit ihm zu gehen. In einer Welt, die nicht nur durch Technologien immer komplexer wird, ist 100 prozentige Kontrolle nicht mehr möglich.

Nicht mit dem (eigenen) Leben gehen, nicht in der eigenen Wahrheit leben, nicht authentisch sein, kostet Kraft. Im persönlichen Bereich (Job, Beziehung, etc.) als auch in Unternehmen (anstrengender Vertrieb, sehr hoher Marketingaufwand, Personalwechsel, etc.) werden so unökonomisch Ressourcen verbrannt (BurnOut). Alte Strategien funktionieren nicht mehr. Es sind neue Qualitäten gefragt, die sich vom Leben ableiten lassen. Dann kommt "alles wieder in den Fluss".

Und so möchte ich jedem Mut machen, der sich eigenverantwortlich und bewusst als Unternehmer seines Lebens auf den Weg macht und zurufen: "Du bist nicht allein. Lasst es uns gemeinsam tun!"

Persönliche Einladung zum Thema des Jahres 2013 – Gemeinsam tun! (Videoclip)

Das Editorial: Bewusstsein in der Wirtschaft

Perspektiven: Und täglich grüßt das Murmeltier

Impuls im Juli: Alles im Fluss!

CD-Tipp: Spirit – SEOM