UML - Unternehmer meines Lebens

Melanie Buchwald ist Yoga-Expertin, Physiotherapeutin und Autorin. Seit mehr als 20 Jahren begleitet sie Menschen über spezielle Körper-Geist-Seele-Arbeit auf dem Weg in ihr persönliches Lebensgleichgewicht und Glück. Für UML bietet sie Impulse sowie ein Zusatzprogramm zur Stärkung von Körper, Geist und Seele an.
www.melanie-buchwald.de

Melanie Buchwald – Meditationen meines Lebens.
Die kleine Notfallapotheke für jeden Tag für 24,90 €
Bestellung an: melanie-buchwald@gmx.de

 

Willen stärken, Kräfte mobilisieren

Den „inneren Schweinehund" zu besiegen, den Willen zu stärken und das Durchhaltevermögen zu aktivieren – wichtige Vorraussetzungen, um Projekte auch tatsächlich bis zum Ende durchführen zu können. Schlüsselpunkt hierzu ist das Nabelzentrum.

Das Nabelzentrum ist als Sitz körperlichen Wohlbefindens bekannt. Wir alle wissen intuitiv, dass es eine wirkliche Energiequelle ist. Vor der Geburt sind wir über den Nabel ernährt worden. Er war unsere Lebensader, unser Energie- und Reinigungszentrum. Auch als Erwachsene haben wir diese Verbindung noch immer. So gibt uns ein starkes Nabelzentrum die Fähigkeit, alte Gewohnheiten zu durchbrechen und neue, positive zu schaffen. Damit entwickeln wir die Kraft, Dinge, die wir schon lange umsetzen wollten, zu beginnen und sie auch abzuschließen.

Anbei findest du praktische Übungen zur  Stärkung deines  Nabelzentrums für jeden Tag. Sie stärken deine Willenskraft, erweitern deine Grenzen und erhöhen dein Durchhaltevermögen. Wie in anderen Bereichen auch, so steigert sich der Erfolg durch die regelmäßige Anwendung.

Video mit kompletter Übungsreihe

Der Sitz des Nabelzentrums
liegt zwischen Bauchnabel und dem letzten Wirbelkörper  unserer Wirbelsäule. Er hat die Form eines Vogeleis und enthält die Anfangspunkte von 72.000 Nerven. Davon sind 72 Vitalnerven. Um diese Nerven zu steuern, muss man einige besonderen Herausforderungen auf sich nehmen. Auch im Kampfsport ist bekannt, dass ein starker Nabel zum Erfolg führt! Wenn unser Nabel stark ist, verhindern wir Nervenschwäche, Charakterschwäche und vorzeitiges Altern.

Das anschließende Programm gibt dir genaue Anweisungen, wie du täglich deinen Nabelpunkt stärken kannst. Um einen anhaltenden Erfolg zu erzielen, ist es notwendig, die Übungen täglich über 3 -6 Wochen in deine Alltag zu integrieren. Triff eine feste Entscheidung und notiere schriftlich deinen vorgesehenen Zeitplan. Ein Samen, der wachsen soll, braucht Pflege! Er will genährt und gestärkt werden. Ansonsten vernichtet ihn das Unkraut oder er verhungert. Genauso ist es mit deinen Gedanken, mit deinen Gefühlen und deinem Körper. Ein wirrer Geist, negative Emotionen und ein schwacher unbeweglicher Körper schaffen Chaos!

1. Übung: Lege dich auf den Rücken und hebe beim Einatmen das rechte Bein um 90° an. Beim Ausatmen lege das rechte Bein wieder sanft ab. Beim nächsten Einatmen hebe das linke Bein an und beim Ausatmen senke es wieder nach unten. Hebe und senke Deine Beine abwechselnd auf diese Weise.
Dauer: 5 – 10 Min
Wirkung: Stärkt den unteren Verdauungsbereich.

2. Übung: Hebe beide Beine beim Einatmen und senke sie beim Ausatmen zurück auf die Matte. Falls dir der Hebel der Beine zu schwer erscheint, beuge die Beine leicht an während der Übung. Drücke deine Lendenwirbelsäule auf die Unterlage. Deine Arme sind während der ganzen Übung nach oben gestreckt und die Handflächen berühren sich.
Dauer: 3 – 5 Min
Wirkung: Stärkt den oberen Verdauungsbereich und den Solarplexus.

3. Übung:  Ziehe beide Knie an deine Brust und halte sie mit den Armen fest. Entspanne den restlichen Körper und ruhe in dieser Haltung.
Dauer: 3 – 5 Min
Wirkung: Entspannt das Herz und hilft Gase auszuscheiden.

4. Übung: Beginne in der Position wie bei Übung 3 und atme tief ein. Strecke beim Ausatmen deine Arme links und rechts auf dem Boden aus, so dass die Arme im gestreckten Zustand zu den Beinen einen 90° Winkel bilden. Die Beine werden aus der senkrechten Haltung in eine 60° Haltung gebracht. Strecke die Knie durch. Bitte beachte, dass die Wirbelsäule während der ganzen Übung am Boden bleibt. Entsteht bei der Übung ein Hohlkreuz, dann gehe mit den Beinen nicht so weit nach vorne oder winkle sie leicht an.
Dauer: 5 – 15 Min
Wirkung: Lädt das elektromagnetische Feld auf und öffnet das Nabelzentrum.

5. Übung: Ziehe das linke Knie an deine Brust und halte es mit beiden Armen fest. Dann hebe das rechte Bein bis 90° an und lege es zügig wieder ab. Nach einer Minute mache das selbe auf der anderen Seite.
Dauer: pro Seite 1 Minute
Wirkung: Stärkt und mobilisiert Deine Hüftgelenke und Deinen unteren Rücken.

6. Übung:  Stelle dich aufrecht hin und strecke deine Arme beim Einatmen weit nach oben. Dabei streckst du deine Finger nach hinten und die Handflächen schauen zur Decke. Beim Ausatmen beugst du dich nach vorne und berührst mit den Händen den Boden (oder gehe so weit du kannst nach unten). In dieser Position spanne deinen Beckenboden an und ziehe den Nabel Richtung Wirbelsäule. Beim Einatmen entspanne Bauch und Beckenboden wieder.
Dauer: 2 – 3 Min, Steigere das Tempo in der letzten Minute, wenn du dich sicher fühlst.
Wirkung: Stärkt die ganze Wirbelsäule, wirkt positiv auf die Rückenmarksflüssigkeit und die eigene Aura.

7. Übung:  Es wichtig, vollkommen zu entspannen. Lege dich bequem hin und decke dich zu. Lasse alle Muskeln im Körper locker und fühle dich schwer und gelöst.

Es ist nicht so wichtig, wie perfekt du die Übungen ausführst. Vielmehr ist von Bedeutung, wie intensiv du dich dabei spüren kannst. Dort wo deine Aufmerksamkeit hingeht, kann eine große Wirkung erfolgen.  

Viel Freude und Erfolg!

Das Editorial: Kräfte aktivieren und sich begegnen

Der Impuls: Andere Begegnungen in der Wirtschaft

Das Thema im April: Willen stärken, Kräfte mobilisieren

Der Buchtipp: Bobby Dekeyser – Unverkäuflich!