UML - Unternehmer meines Lebens

Lieber Unternehmer deines Lebens,

bist du ein Wipper oder ein Springer? Das wird vielleicht sogar noch ein geflügeltes Wort werden...
Kannst du dich noch erinnern, als du das erste Mal auf einem Brett gestanden hast? Hinter dir deine Freunde, unter dir das Wasser. Du wusstest, jetzt kommt es drauf an! Bist du noch ein wenig gewippt? Oder wild entschlossen gleich gesprungen? Brauchte es Zuspruch? Oder hast du all deinen Mut zusammen genommen, dich umgedreht und bist die Treppe wieder hinuntergestiegen?

Im Prinzip hat sich doch nichts verändert und das Bild vom Sprungbrett ist geblieben, in unserem privaten und beruflichen Leben. Immer wieder kommen wir in Situationen, in denen wir einen inneren Stopp spüren, Angst haben.

Was es dann oft braucht, ist Mut – nur Mut! Nur – im Sinne von einfach, leicht, ein Klacks? Ja vielleicht. Aber auch im Sinne von bestärkend, vertrauend. Da ist Jemand in uns, hinter uns und mit uns, der sagt: Nur Mut, du schaffst das! Oft finden wir den Mut ganz allein. Manchmal geben uns andere Zuspruch und schon können wir Mut fassen. Mut zu haben ist etwas Wunderbares. Zum Beispiel Mut, eine Entscheidung zu treffen. Mut, um Hilfe zu bitten. Mut, auch mal Nein zu sagen. Mut, einen extra großen Sprung zu wagen. Mut, zu vertrauen.

Uns hat Mut gemacht, mit Unternehmern zu sprechen, über ihre persönlichen Erfahrungen und Begegnungen mit dem Thema Mut. Jede dieser Unternehmer-Persönlichkeiten hat auf ihre ganz eigene Art Mut bewiesen: Annette Roeckl war mutig, als sie vor 9 Jahren das väterliche Unternehmen in sechster Generation übernommen hat und das Sortiment des vormaligen Königlich Bayerischen Hoflieferanten mit Weitsicht umgebaut und das Familienunternehmen international ausgebaut hat. Rudi Feil ist mutig: In einem sonst eher sehr technisch und rein (leistungs-)datenorientierten Umfeld setzt er auf das gute menschliche Miteinander, baut ein neues Firmengebäude mit Raum für seine Mitarbeiter, für Wellness und Regeneration und gibt ihnen so nicht nur im räumlichen Sinn den Platz für ihre Arbeit.

Das sind nur zwei Beispiele von Begegnungen, in denen wir neue Eindrücke gewinnen konnten und gespürt haben, wie besonders es ist, sich mit dem Thema Mut in der Tiefe auseinander zu setzen.

NUR MUT! ist das Motto unseres diesjährigen Kongresses am Tegernsee. Mit UML haben wir mutig begonnen . Um weiter zu machen, ist immer wieder neuer Mut gefragt. Und wer braucht ihn in diesen Tagen nicht? Wir laden dich ein dabei zu sein, am 21. November 2012, um Gemeinschaft in der Wirtschaft neu zu erleben und zu gestalten.

Sehr herzlich
Sabine und Tilo.

Das Editorial: Mut in der Wirtschaft

Die Menschen: Be connected! – die Journalistin und Filmemacherin Christa Spannbauer, Referentin auf dem Kongress 2012

Der Kongress 2012 Wirtschaft neu leben – Kongressthema „Nur Mut!"