UML - Unternehmer meines Lebens

Liebe Unternehmerin, lieber Unternehmer deines Lebens,

"es gibt nichts Gutes, außer man tut es" formulierte schon Goethe und er trifft auch heute den Nerv der Zeit. Mitten in vermeintlichen Mißständen wird gerne nicht nur in Politik und Wirtschaft auf andere gezeigt. Es scheint ein Leichtes, gegen etwas zu sein oder Petitionen und Aktionen mit einem Klick zu unterzeichnen. Das Gewissen ist beruhigt und dem Handeln genüge getan. Oder doch nicht?

Weil das eigene Leben, das liebe Geld, das Konsumverhalten und die Umgebung weiterhin so bleibt? Im Begriff "Ver-Antwortung" steckt die Antwort. Schöpferisch kreativ, wer die "feindliche" Übernahme dieser Antworten durch eigenes Verantwortungsbewusstsein drehen kann. Ein hügeliger Weg, den man zwar selbst gehen darf, ihn aber nicht alleine gehen muss.

Neue Modelle, neue Ideen und Projekte sind bisher dadurch entstanden und formen sich weiter – lösen das bisherige ab. Als international erfolgreiches Beispiel dient die Gemeinwohl-Ökonomie. Dazu der Initiator, Christian Felber, über Gemeinwohl und Gemeinschaft.

Das Heilbiotop "Living Gaia" in Brasilien steht für internationale Gemeinschaft und Erfahrungsraum. Ins Leben gerufen von der Psychologin und Anthropologin Alexandra Schwarz-Schilling, die seit Jahren auch die Gemeinschaft des männlichen und weiblichen Prinzips erforscht und für den UML-Kongress direkt aus Brasilien anreist.

Gemeinsam tun klingt praktisch und hilfreich. Große Dinge sind meist gemeinsam entstanden. Doch was ist es, was uns im Leben und Arbeiten in Gemeinschaften so herausfordert? "Küssen kann man nicht alleine" sagt Sebastian Gronbach, Anthroposoph, Autor und Akademieleiter und spricht hier das Thema Individualität und Authentizität an.

Für das Gemeinsame in Beruf und Privatleben stehen die Macher des CosmicCine Festival. Die Veranstaltungsreihe bringt im gesamten deutschsprachigen Raum internale, sinnstiftende Filme in die Kinos und zeichnet diese jährlich mit dem "alternativen Oscar", dem CosmicAngel aus. Dunja und Maik Burghardt leben gemeinsam so ihre Berufung und Partnerschaft.

Dass Gemeinschaft auch für Menschen wichtig ist, die einen großen Anteil an Freiraum zur eigenen Entfaltung brauchen, erzählt der Schauspieler, Autor, Moderator und Leiter von "Mystica TV" Thomas Schmelzer.

"Wer etwas in der Wirtschaft und Gesellschaft verändern möchte, beginnt bei sich selbst." Möglichkeiten "Gemeinsam zu tun" gibt es genug. Guten Nährboden dafür bietet auch der Erlebniskongress am Freitag, den 15. November 2013 am Tegernsee .

"Das Herz braucht Hände und Hände ein Herz." (aus Tibet)
Ich freu mich drauf.

Sehr herzlich 

Tilo Wondollek 

(Initiator UML)

Das Editorial: Gemeinsam Tun!

Perspektiven: Stationen eines Unternehmer seines Lebens

Impuls im November: 10 besondere Gründe, etwas gemeinsam zu tun.

Buchtipp: Kooperation statt Konkurrenz (Christian Felber)