UML - Unternehmer meines Lebens

Liebe Unternehmerin, lieber Unternehmer deines Lebens,

das 11. Gebot lautet: "Du sollst Gott nicht langweilen."

Mit diesem Satz begann Sebastian Gronbach (Lehrer, Autor und Philosoph, Referent auf dem UML-Kongress 2013) humorvoll seinen TED-Vortrag in Köln. Es geht hier nicht um ein religiöses Statement. Man könnte auch vermuten, dass damit unsere täglichen Kommunikation gemeint ist. Wenn wir achtsam sind und die alltägliche Oberflächlichkeit verlassen. Wer möchte schon seinen Gegenüber langweilen, geschweige denn selbst gelangweilt werden?

Sebastian Gronbach bezieht sich vielmehr auf einen elementaren Bestandteil unseres Lebens. Betrachten wir die Entwicklung der Welt im gesamten und unser Leben als Teil dessen, so liegt hinter uns ein enormer evolutionärer Strang, dessen Resultat auch wir selbst sind.
Und vor uns liegt: NICHTS.
Denn den nächsten Moment gibt es noch nicht.
Wir entscheiden darüber, was als nächstes passiert, wer sonst?
Die Botschaft lautet: „Mach mal was Neues!". Sie taucht auf in dem Satz: Wenn Du etwas möchtest, was Du bisher noch nicht hattest, so musst Du etwas tun, was Du bisher noch nicht getan hast."
Es bietet sich für jeden Einzelnen eine einzigartige Perspektive und eine große Verantwortung für das eigene Leben. Wir sind alle Unternehmer unseres Lebens. Bewusst oder unbewusst.

Also was willst Du tun? Was will durch Dich in diese Welt gebracht werden?
Diese Frage ist elementar, entscheidet sie doch über ein erfülltes Leben. Und sie passt gut in unsere Jahreszeit. Zu Beginn des Februars bereitet sich die Natur "insgeheim" auf den Frühling vor, sammelt die Kräfte und Säfte, um in einigen Wochen zu explodieren, aufzublühen und in diesem Jahr viele Früchte zu tragen für eine reiche Ernte.

Erst kürzlich begegnete mir in einem meiner Workshops wieder der Wunsch eines Unternehmers nach Erfolg. Doch die ausgebrachte Saat ist der Grund für die Ernte, nicht die Ernte selbst. Und so stellt Dir das Leben die Frage: "Was willst Du tun?"

Und das 11. Gebot füge hinzu: "... und langweile mich nicht!"
Verbunden mit dem Wunsch, Dich auch mit dieser Ausgabe zu inspirieren und nicht zu langweilen, wünsche ich Dir weiterhin eine schöpferische und freudvolle Zeit.

Sehr herzlich
Tilo Wondollek
(Initiator UML)

Das Editorial: Das elfte Gebot: Du sollst Gott nicht langweilen.

Impuls im Februar 2015: Leben statt Überleben

Das liebe Geld: Geld ist unsere eigene Erfindung

Internet-Tipp: lohas.de